2003-06-21
Surinamische Sprache Trio zwingt zu Ehrlichkeit
Dr. Eithne Carlin von der Abteilung Vergleichende Sprachwissenschaften der Universität Leiden hat entdeckt, dass die surinamische Indianersprache Trio sehr präzise mit dem Wahrheitsgehalt von Aussagen umgeht.
    Die Präzision des Trio erschwert die Übersetzung aus dem Niederländischen. Dies führt zu vielen Missverständnissen zwischen der Triobevölkerung und der surinamischen Regierung. Niederländisch ist die Amtssprache in Surinam und manchmal stehen ihre Sprecher in Trio unfreiwillig als Lügner da.
    Trio enthält zum Beispiel eine so genannte frustrative Endung. Sie drückt aus, dass es eine Erwartung gab, die nicht erfüllt wurde. So sagte ein Staatsbeamter im Niederländischen: „Ich habe gesagt, dass wir eine Schule bauen werden, aber jetzt hat sich gezeigt, dass wir dafür kein Geld haben.“ Ein Dolmetscher übersetzte dies ins Trio, vergaß aber, die frustrative Endung dem Wort gesagt hinzuzufügen. Jetzt erweckte der Satz den Eindruck als wusste der Beamte während des Versprechens schon, dass die Schule nie gebaut werden würde.
    Trio lässt für Vagheiten keinen Raum. Wer sagt: „Der Mann ist in die Stadt gefahren“, muss durch die Verbform angeben, ob er selber gesehen hat, dass der Mann in die Stadt gefahren ist. Wenn der Sprecher kein Augenzeuge war, muss er angeben, ob er es vom Hörensagen hat oder von einem indirekten Beweis. In den meisten Sprachen ist diese Präzision nur mit langen Nebensätzen wie im Jargon von Juristen möglich. 
    Die Triobevölkerung spricht immer mit gedämpfter Stimme, fast flüsternd. Mit erhobener Stimme zu sprechen, gilt als unanständig. In vielen Fällen ist der Ton eines Gesprächs wichtiger als der Inhalt. Es ist nicht verwunderlich, dass auch dies zu Missverständnissen zwischen der Triobevölkerung und der Staatsverwaltung führt. 
    Trio wird im Süden des Landes von circa 2.200 Menschen in einigen Urwalddörfern gesprochen. Untereinander kommunizieren die Dörfer jeden Morgen und Abend intensiv über das Radio. Die Bewohner reisen auch viel zwischen den Dörfern in Baumstammkanus mit Außenbordmotoren über die Flüsse. Sie leben von der Jagd und dem Ackerbau.
    Die rund 430.000 Einwohner Surinams sprechen mehr als 20 Sprachen. Amtssprache ist das Niederländische. Es wird kaum als Erstsprache, aber viel als Zweit- und Verkehrssprache benutzt. Wichtigste Alltagssprache ist Surinamisch (Sranantongo), eine Kreolsprache. Hinzu kommen Hindu, Javanisch und Chinesisch sowie die Indianersprachen.
[Text: Michel Philippens, Niederländische Organisation für wissenschaftliche Forschung (NWO). Quelle: Informationsdienst Wissenschaft, 2003-04-18. Bild: Internet-Fundsachen.]