2003-11-15
Mossul: Gezielt Dolmetscher ermordet
In Mossul im Nordirak sind ein irakischer Dolmetscher und sein Sohn von Unbekannten ermordet worden. Der Mann arbeitete in der Stadtverwaltung für die Amerikaner. Er wollte seinen Sohn zur Schule bringen, als sein Wagen mit Maschinengewehren beschossen wurde. 
    Es ist das erste Mal, dass gezielt ein mit den Besatzungstruppen zusammenarbeitender Sprachmittler attackiert wurde. Bislang starben unsere Kollegen eher zufällig, weil sie im Rahmen ihrer Arbeit Soldaten begleiteten, die das eigentliche Angriffsziel waren.
    Damit sind im Irak-Krieg bislang mindestens 9 Dolmetscher ums Leben gekommen. Einer wird vermisst, 3 wurden verletzt.


Der erschossene Dolmetscher und sein Sohn.


Deutlich sind die Einschusslöcher in der Wagentür zu sehen.

[Text: Richard Schneider. Quelle: n-tv, 2003-11-15. Bild: n-tv. Videokonvertierung: Jürgen Herber] www.uebersetzerportal.de