2003-12-29
Stralsund: Wer für Verbrecher dolmetscht, macht sich der Beihilfe schuldig
Ein gebürtiger Armenier (26) ist vom Landgericht Stralsund zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Er hatte für einen mit Heroin handelnden älteren Landsmann Dolmetscher- und Chauffeurdienste erledigt. Die Anklage lautete daher auf Beihilfe zum Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge (200 g). Außerdem wurde ihm Beihilfe zur versuchten räuberischen Erpressung zur Last gelegt, weil er seinen Freund und Landsmann zu einem Händlerkollegen gefahren hatte, der diesem noch Geld schuldete. Der Landsmann versuchte dort, seine Außenstände mit Gewalt einzutreiben.
    „Sie haben einen erheblichen Beitrag geleistet, dass die Geschäfte abgewickelt werden konnten“, so die Richterin. Der seit 1997 in Deutschland lebende Mann erklärte, dass er von dem Älteren unter Druck gesetzt worden sei: „Ich hatte Angst. Mein Freund hat mich benutzt.“

Link zum Thema
2003-11-20 Berlin: Dolmetscherin wegen Beihilfe zur Erpressung angeklagt, weil sie für Verbrecher gearbeitet hat
[Text: Richard Schneider. Quelle: Ostseezeitung, 2003-12-28. Bild: Archiv.] www.uebersetzerportal.de